Cannabis Öl als wirksames Heilmittel

Entkrampfend – Entspannend – Entzündungshemmend

Ist Cannabisöl das neue Wundermittel?

  • Top CBD Produkte mit krankheitsheilender Wirkung
  • 100% legal erwerbbar
  • unterschiedliche Konzentrationen möglich
  • Auf Basis von Cannabinoiden – komplett frei von psychoaktiven Stoffen

Woraus besteht Cannabisöl – was genau ist Cannabisöl?

Cannabisöl steht als Begriff für Öle, welche aus der Hanfpflanze extrahiert wurden. Der Unterschied dieser Öle liegt in den verschiedenen Ölen selbst. Dabei wird zwischen Ölen mit THC und Ölen mit CBD unterschieden. Das Öl mit THC hat für den Anwender eine berauschende Wirkung. Es gibt jedoch auch Öle mit dem Wirkstoff CBD. Diese wirken entkrampfend und entspannend den Patienten. Bei CBD Ölen spricht man auch von medizinischen Cannabisölen, welche keine psychoaktiven Auswirkungen haben. Daher findet man das entsprechende Öl auch häufig unter den Begriff „CBD Öl“.
Man sollte sich vor dem Kauf daher stets mit den unterschiedlichen Ölen beschäftigten, damit man das richtige Öl bekommt. Hierbei sollte nicht nur auf die Wirkung, sondern auch auf die Legalität des Öles geachtet werden. Haschöl mit THC und Haschöl mit CBD gehen dabei zwei verschiedene Rechtswege.
Das Cannabisöl wird so hergestellt, dass der Wirkstoff der Pflanze mit Hilfe eines Lösungsmittels aus den Blüten herausgewaschen wird. Zur Herstellung werden spezielle Hanfpflanzen genutzt, welche einen sehr geringen THC Wert aufweisen. Diese eignen sich speziell für solch eine Herstellung. Dabei wird der eigentliche Herstellungsprozess strengstens überwacht, damit die Anforderungen und die Legalität gewährleistet werden können. Letztendlich soll nach Abschluss dieses Herstellungsprozess ein legal erwerbbares Öl entstehen.
Wenn man nun Cannabisöl kaufen möchte, sollte man dabei auf den CBD und THC Gehalt achten, da dieser entscheiden ist. CBD Öl enthält dabei den legalen Wirkstoff und ist komplett frei vom illegalen THC. Dadurch darf der Verkauf auch ohne Probleme stattfinden und man kann nicht rechtlich belangt werden.

Über den Autor

Benedikt Grüne

Benedikt, begeisterter Hobby-Gärtner, ist unter anderem fasziniert von den weitreichenden Einsatzgebieten von Hanf. Auf dieser Seite stellt er die wichtigsten Informationen über Hanföl und seine Anwendungen dar. Er nimmt Hanföl regelmäßig ein und konnte dadurch erhebliche Rückgänge seiner Angst wahrnehmen.

Hanf ist sehr unterschiedlich – verschiedene Hanfsorten

cannabis-ölWenn man die medizinische Wirkung von Cannabis verstehen möchte, muss man zunächst erst einmal wissen, dass Hanf nicht gleich Hanf ist. Cannabis ist der meist verwendete Begriff. Cannabis ist dabei das lateinische Wort für „Hanf“. Aus der eigentlichen Hanfpflanze wird im Anschluss Marihuana oder Haschisch hergestellt. Für Marihuana und Haschisch gibt es bereits heute zahlreiche verschiedene Begriffe. Jedoch dienen diese Begriffe für beide Sorten.

Das Marihuana wird von der weiblichen Hanfpflanze geerntet. Die weibliche Hanfpflanze bzw. deren Blüten enthält den Wirkstoff THC (Tetrahydrocannabinol). Dieser Wirkstoff ist eine psychoaktive Substanz, welche zu den Cannabinoiden zählt. Der THC Wirkstoff löst also die bekannten Symptome beim Marihuana Konsum aus. Dabei ist zu beachten, dass sich der Wirkstoff THC von Person zu Person unterschiedlich auswirkt. Dabei kann THC beruhigend wirken. Bei anderen Personen kann es aber auch das komplette Gegenteil bewirken.

Haschisch wird im Vergleich zu Marihuana aus dem gepressten Harz der Pflanze hergestellt. Dabei wird das Harz in kleine Formen gepresst und härtet dort aus. Haschisch lässt sich an einen starken Geruch und einer braunen Färbung erkennen. Ob nun Haschisch oder Marihuana. Beide Produkte werden von den Menschen und Konsumenten als eine berauschende Droge beschrieben. Bei beiden wird der Rausch wie o.g. durch das THC ausgelöst.

Die Hanfpflanze enthält jedoch noch viele weitere unterschiedliche Inhaltsstoffe, welche für verschiedene Zwecke verwendet werden können. Für die Medizin und Wissenschaft ist nicht das psychoaktive THC interessant, sondern das Cannabidiol, welches auch CBD abgekürzt wird. Der Wirkstoff CBD hat im Vergleich zum Wirkstoff THC nur eine geringe bis gar keine psychoaktive Wirkung. Dafür kann die Einnahme jedoch angstlösend, entkrampfend oder entspannend wirken. Dies ist für viele Patienten ein wichtiger Punkt um ihre Krankheit erfolgreich zu bekämpfen. Der Wirkstoff CBD soll dabei Beschwerden lindern und Schmerzen verringern. Dies sind sehr positive Eigenschaften für die medizinische Nutzung von Hanfpflanzen.

Cannabisöl – hilft Cannabis bei Krankeiten?

medizinischesherzCannabis ist eine weltweit bekannte Droge, welche einen schlechten Ruf hat oft mit der Illegalität vergleichen wird. Menschen bringen Cannabis in Verbindung mit einer Sucht, welche durch den Konsum von Cannabis entsteht. Bereits seit mehreren Jahren ist Cannabis mit einem sehr zweifelhaften Ruf behaftet, da viele Menschen nicht richtig über Cannabis aufgeklärt sind. In der heutigen Zeit werden jedoch immer mehr Menschen auf Cannabis und dessen positive Wirkung aufmerksam und möchten das Gesamtbild dieser Pflanze verändern und die positiven Seiten mehr hervorheben, da diese häufig heruntergespielt werden.

Cannabis wird nicht nur als Droge in der Gesellschaft eingesetzt, sondern auch in der Medizin. Anhand von Ärzten und Patienten sieht man, dass Menschen deutlich mehr Interesse an medizinischen Cannabisöl haben als je zuvor. Wissenschaftler haben dabei die Auswirkung von Cannabisöl auf Menschen untersucht und sind dabei auf ein positives Ergebnis gekommen. Dabei kann Hanf nicht nur für den eignen Rausch, sondern als Heilmittel eingesetzt werden. Speziell werden Schmerzen gelindert und entsprechende Symptome abgeschwächt. Es heißt sogar, dass Hanf sogar Krebs heilen kann.

In der heutigen Zeit steht den Menschen das Internet zur Verfügung. Dort kann man bereits seit mehreren Jahren zahlreiche Beiträge lesen, in welchen Menschen Ihre Krankheit dank Cannabis besiegt haben. Durch Rick Simpson erlangte der Mythos, dass Cannabis heilbar wirken soll, ein großes Aufsehen. Die Aufmerksamkeit Cannabis als Heilmittel einzusetzen wurde immer größer. Rick Simpson, welcher aus Kanada stammt, er hätte dank Hanföl sich selbst und betroffene Personen vom Krebs bereift und geheilt. Dies machte ihn zum Vorreiter und Superstar als Cannabisbefürworter. Das Thema erlangte dadurch weltweit Aufmerksamkeit und wurde rasend schnell im Internet millionenfach diskutiert. Für Personen, welche schwererkrankt sind, kann Cannabisöl die letzte Hoffnung sein welche sie haben, um Ihre Krankheit zu heilen. Durch solche Geschichten ist es klar geworden, dass nun zahlreiche weitere Menschen zum Cannabisöl greifen, da die versprochene Wunderwirkung helfen könnte. Was steckt nun genau in diesem Mythos zum Thema Hasischöl und kann Cannabisöl wirklich Krebs heilen?

Kann man Cannabis als Heilmittel einsetzten?

cbd-oel-mensch-grafikIn vielen Ländern ist der Besitz oder Anbau von Cannabis laut Gesetz verboten. Wer gegen solche Gesetzte verstößt muss mit hohen Geld- oder Freiheitstrafen rechnen. Teilweise ist sogar der Konsum und der Kauf in vielen Ländern verboten.
Das die Hanfpflanze selbst eine heilende Wirkung hat, was man auch bereits seit mehreren Jahren in der Medizin sieht, gerät häufig in Vergessenheit. Die Menschen verbinden die Hanfpflanze mit einer schlimmen Droge.
Die Menschen sollen bereits seit über 5000 Jahren Cannabis konsumieren. Dies fanden Archäologen bereits heraus. Heute wie damals wird Cannabis in der chinesischen Medizin geschätzt. Früher wurde die Pflanze als Grundlage verschiedenster Arzneimittel verwendet. In der antiken Zeit, als die Medizin noch am Anfang stand, war die heilende Wirkung der Hanfpflanze bereits bekannt.
Im 11. Jahrhundert wurde die Pflanze in der Klostermedizin von der Äbtissin Hildegard von Bingen bereits als Heilmittel gegen Übelkeit und Magenbeschwerden eingesetzt. Das Jahr 1925 veränderte jedoch stark den Ruf dieser Pflanze. Die zweite internationale Opiumkonferenz des Völkerbundes in Genf hat beschlossen, dass diese Pflanze verboten wird. Der Grund dafür war, dass zu diesem Zeitpunkt keine nachweisbare Wirkung der Hanfpflanze vorlagt. Die Pflanze wurde nur dafür angesehen, dass diese einen berauschenden Effekt hat und eine mögliche Abhängigkeit mit sich bringt.
cbd-oel-großFür betroffenen Menschen könnte die Hanfpflanze bzw. das Cannabisöl eine gesunde Alternative zur Heilung der Krankheit sein. Durch sie können Schmerzen verringert und Beschwerden gelindert werden. Was jedoch fehlt ist, dass nur wenige Ärzte das Wissen besitzen und die Einsatzmöglichkeiten kennen. Betroffene haben es daher schwierig einen passenden Arzt mit einer entsprechenden Beratung zu finden.
Viele Menschen treffen auch die Aussage, dass Cannabisöl Krebs heilen kann. Diese Aussage wird häufig nur belächelt, da es bisher nur wenig erforscht ist, ob diese Aussage stimmt.
cbd-oel-grafikDennoch wird die Forschung rund um Hanf und Cannabisöl weiter fortgesetzt. Diese könnte einen Wandel der Hanfpflanze im medizinischen Bereich darstellen. Berichte zufolge greifen immer mehr Menschen zum Öl um Ihre Krankheit erfolgreich zu bekämpfen. Viele Menschen fordern, dass Cannabis als Teil der Medizin legalisiert werden soll. Die Pflanze soll nicht mehr ausschließlich als Droge wahrgenommen werden. Die Stimmen bezüglich der Legalisierung werden daher immer mehr. Durch diese Forderungen wächst auch das Interesse an der Pflanze, damit diese im Bereich der Medizin eingesetzt werden kann.
cbd-pflanze-grafikDurch ein Gesetz, welches 2017 verabschiedet wurde, ist es möglich, dass schwererkrankte Menschen Zugriff auf medizinisches Cannabis erhalten. Trotz des Gesetztes gibt es nur wenige hunderte Patinen deutschlandweit, welche medizinisches Cannabis als Arzneimittel auf Rezept erhalten. Viele Medizinier bzw. Ärzte verweigern sich dieses Cannabis zu verschreiben. Aus diesem Grund wird oftmals illegales Cannabisöl gekauft. Jedoch sind die Einsatzmöglichkeiten dieser Pflanze sehr vielfältig und weitreichend.

Folgende Krankheiten können mit CBD-Öl bekämpft werden

Chronische Schmerzen

Chronische Schmerzen:
cbd-bei-schmerzenWenn eine Person an Schmerzen leidet, wird häufig ein Arzt aufgesucht. Dieser untersucht die Person und sucht nach der Ursache für die Schmerzen. Jedoch ist es sehr schwierig den genauen Auslöser für die Schmerzen zu finden. Schmerzen können im menschlichen Körper auch von anderen Quellen ausstrahlen. Somit kann der genaue Punkt, von welchen die Schmerzen ausgehen selten genau bestimmt werden. Jeder Mensch hat ebenfalls eine andere Schmerztoleranz. Speziell chronische Schmerzen können für betroffenen Menschen eine sehr große Last sein. Diese Last kann sich auf Dauer auf die Lebensqualität auswirken und das Leben sehr stark einschränken.
Schon im 19. Jahrhundert wurden Versuche durchgeführt, in denen man die schmerzlindernde Wirkung von Cannabis feststellen konnte. Für Patienten, welche also keine andere Methode finden um Ihre Schmerzen zu bekämpfen, kann Cannabisöl eine mögliche Alternative sein.

Asthma

Asthma:
cbd-bei-asthmaBei Asthma spricht man von einer chronischen Erkrankung der Atemwege. Betroffene Asthma Patienten leiden häufig unter Husten, Atemnot oder einem Engegefühl in der Brust. Die Anwendung von Cannabis bei Asthma lässt sich in der Menschheitsgesichte zurückverfolgen
Studien zeigen, dass Cannabisöl bei Asthma Patienten eine Abhilfe schaffen kann. Bei Asthma werden die Atemwege gereizt, wodurch diese chronisch entzündet und verkrampft sind. Das CBD enthält eine entkrampfende und entzündungshemmende Wirkung, welche die Symptome von Asthma abschwächen. Hierbei sollte jedoch darauf geachtet werden, dass nur medizinisches Cannabisöl verwendet werden sollte. Öle mit THC sollten bei Asthma mit Vorsicht konsumiert werden.

Übelkelkeit

Übelkeit:
cbd-bei-uebelkeitWenn ein Mensch an Übelkeit leidet, kann dies viele verschiedene Folgen haben. Es kann eine Virusinfektion sein oder eine chronische Störung der Magen- und Darmflora. Sollte dies vorliegen, versucht der Körper mit Übelkeit das erbbrechen herbeizuführen, da das Gehirn von einer Vergiftung ausgeht. Dies ist ein natürlicher Schutzmechanismus unseres Körpers.
Patienten, welche an Krebs leiden und eine Chemotherapie durchlaufen, leiden ebenfalls häufig an Übelkeit. Hier kann das Cannabisöl eine sehr gute Abhilfe sein, damit die Übelkeit eingeschränkt wird.
Da sich im Magen-Darm-Trakt Cannabinoid Rezeptoren befinden, kann hier auch das spezielle CBD Öl eingesetzt werden. Bereits zahlreiche Medikamente gegen Übelkeit basieren auf Cannabis. Bei Übelkeit sollte kein Öl mit THC benutzt werden, da dies eher kontraproduktiv wäre. Daher bei Übelkeit immer darauf achten, dass ausschließlich CBD-haltiges Öl verwendet wird.

Epilepsie

Epilepsie:
cbd-heilmittelBei einer Epilepsie spricht man von einer Störung des zentralen Nervensystems. Diese äußert sich häufig durch krampfartige und unkontrollierbare Anfälle. Durch diese Anfälle können Patienten anhaltende physische Schäden davontragen. Durch die Benutzung von THC Öl erhoffen sich betroffene Menschen Abhilfe. Hier wird ebenfalls geraten, dass man zu Öl mit CBD greift und kein THC Öl anwendet. CBD schützt laut Studien die Neuronen, wodurch die Schädigung am Nervensystem eingeschränkt wird. Dadurch können Anfälle reduziert und komplett vermieden werden.

Depressionen

Depressionen:
cbd-heilt-depressionEine Depression kann man einem Menschen sehr schlecht nachweisen. Diese Krankheit gilt daher auch als Volkskrankheit und kann jeden betreffen. Depressionen sind sehr stark unterschiedlich. Dadurch hat die Krankheit auch zahlreiche verschiedene Beschwerden, welche den Patienten zu schaffen machen. Typische Symptome für eine Depression sind: Traurigkeit, Lustlosigkeit sowie Antriebslosigkeit. Betroffene Menschen können häufig nicht mehr das Gefühl der Freude verspüren. Dies führt zu Schuldgefühlen und ein mangelndes Selbstwertgefühl. Depressionen ziehen eine lange Kette nach sich. Daher ist diese Krankheit sehr schwerwiegend, wenn sie nicht behandelt wird.

Depressionen führen häufig zu körperlichen Veränderungen wie z.B. Gewichtsverlust oder Gewichtszunahme. Auch Schlafstörungen sind bei Depressionen keine Seltenheit. Der Auslöser bzw. die Ursache für diese Krankheit ist bis heute unbekannt und nicht erforscht. Teilweise enden Depressionen sogar im Selbstmord, wenn der betroffenen Person nicht geholfen wird. Depression ist die häufigste Todesursache bei jungen Leuten. Daher sollte man diese Krankheit in keiner Art und Weise verharmlosen oder gut reden.

In folge verschiedener Studien wurde herausgefunden, dass die Einnahme von Cannabis sich positiv auf die typischen Symptome einer Depression auswirkt. Da jedoch nur sehr wenige Ärzte in Deutschland Cannabis bzw. Cannabisöl verkaufen, greifen viele Menschen auf illegale Mittel zurück. Jedoch wird auch in diesen Bereich die Forschung der Hanfpflanze ausgebaut und verstärkt.

Dies waren nur ein paar Beispiele an Erkrankungen, welche durch Cannabisöl behandelt werden können. Es gibt noch zahlreiche weitere Erkrankungen, welche durch Öle behandelt werden können. Jedoch sei gesagt, dass Cannabisöl auch kein Wunderheilmittel gegen jede Krankheit ist. Nicht bei jedem Mensch wirken diese Öle. Es sollte immer darauf geachtet werden, dass man niemals mit dem Gesetzt in Konflikt kommt und zu illegalen Methoden zurückgreift. Es wird immer dazu geraten sich einen spezialisierten Arzt zu suchen, welcher einen genau beraten und weiterhelfen kann!

Hilft Cannabisöl gegen Krebs?

Krebs ist bis heute einer der meist gefürchtetsten Krankheiten der Welt. Die Krankheit Krebs ist nicht immer heilbar und die Heilungsmethoden sind für die betroffenen Menschen häufig sehr unangenehm. Der Krebs selbst wird häufig mit einer Chemotherapie bekämpft, welche für den menschlichen Körper sehr schädlich ist. Auch die Nebenwirkungen der Chemotherapie sind für betroffene Personen nicht einfach.

Wie bereits erwähnt, gibt es zahlreiche Berichte, in denen Cannabis den Krebs besiegt haben soll. Diese Nachricht der Hoffnung wurde von Rick Simpson verbreitet, welche besonders unheilbare Krebskranke Patienten ansprach.

Das Versprechen, dass Cannabisöl an einen krebskranken Menschen heilen kann, ist für manche Personen ein letzter verzweifelter Griff um sich an den Strohhalm zu klammern. Die Hoffnung ist groß, dass dieses Mittel wirklich hilft. Das Versprechen, dass Cannabisöl wirklich gegen Krebs helfen soll ist sehr groß. Rick Simpson wurde dadurch berühmt, dass dieser behauptete, dass er sich selbst und weitere tausende Menschen bereits durch Cannabisöl geheilt hat. Dieser Mann litt selbst an Hautkrebs im Gesicht. Laut seinen Aussagen verschwand sein Hautkrebs dank seiner Eigenbehandlung mit seinen eigenen Öl. In Anbetracht, dass eine Chemotherapie oft nicht hilft, greifen betroffene Personen häufig dann als letztes Mittel zu einem Cannabisöl und versuchen damit den Krebs zu behandeln. Es gibt auch weitere zahlreiche Berichte, in denen Menschen auf illegalem Wege ihr ganz eigenes Cannabisöl hergestellt haben, welche den Krebs geheilt hat. Von solchen Geschichten wird jedoch abgeraten, da dies gegen das Gesetz verstößt.

Wenn man sich nun kein spezielles Öl kaufen möchte, bietet das Netz jedoch zahlreiche verschiedene Anleitungen, wie man Cannabisöl selber herstellt. Jedoch sind die angewendeten Methoden anzuzweifeln. Geschweige denn es liegt bei solch einer eigenen Herstellung eine wirkliche Wirkung vor. Man sollte daher nicht auf solch eine selbstgebraute Medizin zurückgreifen, da dies auch nach hinten los gehen könnte.

Was ist nun aber an der Aussage dran, dass Cannabis Krebs heilen kann? Bisherige Forschungen und Studien im Bezug auf Cannabis und Krebs basieren vorwiegend auf Studien an Tieren und nicht an Menschen. Es gibt jedoch deutliche Hinweise darauf, dass der Wirkstoff CBD das Wachstum von Krebszellen deutlich reduziert und verringert.

https://www.naturheilkunde-krebs.de/cbd-krebs-studie/

Dank der bisherigen Forschungen an Tieren weist alles weitere darauf hin, dass die Wirkung von Cannabisöl auch beim Mensch angewendet werden kann. Dies könnte sich positiv auf krebsbetroffene Menschen auswirken. Jedoch fehlen dazu bis heute die eindeutigen und gesicherten Studien, welche die Wirkung von Cannabisöl gegen den Krebs bestätigten und belegen. Experten sind sich trotz fehlender Studien sicher, dass Cannabis als Öl die Symptome und Beschwerden von krebskranken Menschen lindern kann. Besonders Übelkeit, Erbrechen und Appetitlosigkeit können häufige Begleiterscheinungen sein, welche bei der Chemotherapie auftreten.
Was die tatsächliche Wirkung von Cannabis als Öl gegen Krebs betrifft, gibt es bis heute leider keine eindeutigen Studien. Es liegen jedoch Erfahrungsberichte von Betroffenen vor, welche Hoffnung aufkommen lassen, dass Cannabisöl wirklich gegen Krebs hilft. Dies ist jedoch keine Garantie für eine erfolgreiche Behandlung. Vielleicht ist Cannabis in Form von Öl keine Wundermittel, aber es ist eine Möglichkeit, welche man nicht verpassen sollte!

Wie sieht die Gesetzeslage zum Thema „Cannabisöl“ aus?

Cannabis in Form von Öl ist ein sehr vielversprechendes Heilmittel für viel kranke Menschen auf der ganzen Welt. Jedoch ist Cannabis weiterhin in vielen Ländern illegal und somit komplett verboten. Jedoch ist die Realität dennoch nicht ganz so enttäuschend wie viele zu denken vermögen. In Deutschland ist der Besitz von Cannabis strafbar. Auch Haschöle aus dem Ausland dürfen nicht nach Deutschland importiert werden, da die Gesetzlage dies nicht zulässt. Es gibt jedoch auch ganz legale Wege um an Cannabisöl heranzukommen. Die Hanfpflanze enthält den berauschenden Wirkstoff THC, welcher in Deutschland gemäß §1 Betäubungsmittelgesetzt (BtMG) zu den nicht verkehrsfähigen Stoffen gehört. Aus diesem Grund ist der Besitz, Erwerb oder private Anbau von Cannabis verboten, wenn keine Sondergenehmigung des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte vorliegt. Sollte diese Sondergenehmigung nicht vorliegen, wäre es illegal und man macht sich strafbar.

Wer Cannabis legal konsumieren möchte, benötigt ein Rezept auf Anraten eines Arztes. Wenn dies vorliegt, darf man legal Cannabis konsumieren. Bei beiden Stoffen (THC und CBD) handelt sich um sogenannte Cannabinoide. CBD ist jedoch nicht psychoaktiv und kann somit als Arzneimittel, als Kosmetikprodukt und als Nahrungsergänzungsmittel legal erworben werden. Cannabis in Form von Öl, welches einen THC-Gehalt von unter 0,2% hat kann legal und rezeptfrei erworben werden. Wie man also sieht, kann man durchaus legal medizinisches Cannabisöl erwerben und konsumieren. Besonders für betroffene Patienten bietet dies eine komplett neue Möglichkeit um ihre Krankheit zu bekämpfen und Symptome zu lindern. Es gibt den Menschen also ein Stück an Freiheit zurück, da diese das Cannabisöl selbst ausprobieren können. Bei Cannabis in Form von Öl bestehen ebenfalls kaum Nebenwirkungen.

Interessierte Menschen sollten sich daher genauer im Netz oder beim Arzt über ein solches Produkt informieren. Im Anschluss kann das entsprechende Produkt beim seriösen Anbieter erworben werden. Hierbei wird empfohlen vorher im Netz zu recherchieren. Wir empfehlen die Marke Nordic Oil
 

Viele Menschen konnte ihre Lebensqualität dank Cannabis in Form Öl wiederherstellen und ihren Lebensalltag ohne weitere Probleme oder Schmerzen meistern. Man muss die Wirkung und Nutzung von Cannabisöl für sich selbst herausfinden. Ein Patent dafür gibt es leider nicht!